19.-21. Juni 2020

Idstein JazzFestival – Das Altstadt-Open-Air

"Nächstes Jahr ist das Idstein JazzFestival wieder da"
Am ersten Juli-Wochenende 2021 soll die Party des Jahres steigen

„Es tut schon ein bisschen weh“, bedauert der Vorsitzende des Idsteiner Verkehrsvereins, Bürgermeister Christian Herfurth, mit Blick auf das kommende Wochenende. Und auch dem Team rund um Jörg Steiner, das alljährlich aus über 200 Bewerbungen 36 Bands für die sechs Bühnen aussucht, ist in diesen Tagen die Enttäuschung anzumerken. Denn eigentlich hätte vom 19. bis 21. Juni 2020 in Idstein wieder die Open-Air-Party des Jahres mit Tausenden von Gästen steigen sollen: Das Idstein JazzFestival stand auf dem Programm und musste – wie viele andere Veranstaltungen auch – wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Dabei gilt das Idstein JazzFestival nicht nur bei auswärtigen Besuchern, sondern auch bei den Idsteiner selbst als Inbegriff Idsteiner Lebensart. Bei einer repräsentativen Umfrage für das Stadtentwicklungskonzept IDSTEIN 2035 gab kürzlich immerhin die Hälfte aller Befragten an, dass sie das Idstein JazzFestival „ganz besonders“ mit der Stadt verbinden. Als mittlerweile größte Veranstaltung in der Stadt ist das Festival fester Bestandteil im kulturellen Leben der Region und weit über die Grenzen Idsteins hinaus bekannt.

„Auch wenn sich das JazzFestival in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat, so geht das Grundkonzept doch bis heute auf“, weiß Christian Herfurth. Auf den inzwischen sechs Bühnen präsentiert der Idsteiner Verkehrsverein an drei Tagen inmitten der Altstadt verschiedenste Musikgruppen, angefangen vom Singer-Song-Writer bis hin zur Big Band. Auch wenn nach wie vor der Name Programm ist – also der Jazz im Mittelpunkt steht – so hat sich das Festival in den vergangenen Jahren anderen, jazzverwandten Genres geöffnet. So reicht die musikalische Palette jetzt von Jazz über Blues und Rock&Roll bis hin zu Pop. Es wird geswingt, geschrammelt, kollektiv improvisiert oder harmonisch intoniert oder auch mal hart in die Gitarren-Saiten gegriffen. Ziel: Mit dem rundum fröhlichen, unbeschwerten und unkonventionellen Mix soll ein möglichst breites Publikum aus der ganzen Region erreicht werden.

Als Ende März das diesjährige Idstein JazzFestival abgesagt wurde, waren die Planungen für das große Open-Air-Event schon längst abgeschlossen: Die Bands waren ausgewählt, das Programm druckreif, zahlreiche Sponsoren hatten zugesagt. „Wir mussten die Notbremse ziehen“, so Sabine Fritz vom Orga-Team. Wohlwissend, dass das abgesagte Festival nicht nur bei den Musikern, sondern beispielsweise auch für die Idsteiner Gastronomen hohe Einbußen  bedeuten würde. Denn auch sie tragen alljährlich zum einmaligen Ambiente des Idstein JazzFestival bei – mit leckerem Essen und kühlen Getränken. Die vielen Ehrenamtlichen, die sich Jahr für Jahr für das Gelingen des Festivals engagieren, haben nun ebenfalls eine Pause. Nur eine Pause, denn es soll auf jeden Fall weitergehen. „Nächstes Jahr ist das Idstein JazzFestival wieder da“, ist man sich im Verkehrsverein sicher. Der Termin steht jedenfalls schon fest: Vom 2. bis 4. Juli möchte der Verkehrsverein mit allen Idsteinern und möglichst vielen auswärtigen Musikfans das Idstein JazzFestival 2021 feiern. Erste Pläne werden schon geschmiedet, über die Homepage können sich die Bands bereits wieder bewerben.

Der Idsteiner Verkehrsverein kam übrigens finanziell mit einem blauen Auge davon. Teure Aufträge waren noch nicht vergeben, die kostenintensiven Verträge mit Ton- und Bühnentechnikern noch nicht geschlossen, andere konnten einvernehmlich aufgelöst werden.

Dass die Entscheidung, das Festival abzusagen, richtig war, zeigen die immer noch gültigen Corona-Verordnungen. Auch wenn die Infektionszahlen kontinuierlich sinken, sind Großveranstaltungen mit über einhundert Teilnehmern nach wie vor verboten. Und Abstandsregeln wären bei der Begeisterung für die Musik wohl ohnehin kaum einzuhalten.